Kinder in Madagaskar

Madagaskar gehört zu den ärmsten Ländern der Welt.

2019 war Madagaskar auf Platz 164 der Armuts-Skala von 189 Ländern, wie von der UNO / UNDP, United Nation Development Programme, aufgrund statistischer Messwerte der menschlichen Entwicklung festgestellt wurde.

Link zum United Nations Development Programme

  • 2012 haben 69 % der Kinder eine Schule besucht

  • 47 % der Kinder in Madagaskar sind unter- oder fehlernährt

  • 37 % der Mädchen zwischen 15 - 19 Jahren haben eine Schwangerschaft

  • 23 % der Kinder im Alter von 5 - 17 Jahren arbeiten
     

Nachweis: Weltbank, UNICEF (2015), UNDP (2015)
 

P1000570 Kinderarbeit1.jpg

Kinder, die den ganzen Tag arbeiten, sind in Madagaskar nichts Ungewöhnliches. Die Regierung hat nach dem Putsch 2009 das Budget für das Erziehungswesen massiv zusammengestrichen. Die Lehrer verlangen in einer Schattenwirtschaft Geld von den Eltern für die Schüler. Viele Eltern sind sehr arm und lassen ihre Kinder daher arbeiten.

P1000569 Kinderarbeit2.jpg

In der Hauptstadt Antananarivo leben mehr als 2 Millionen Einwohner, so genau weiss man das nicht. Es gibt zwei grosse Deponiestellen ausserhalb der Stadt, wo die Abfälle hinkommen. Abfälle sind eine Einkommensquelle für viele Menschen. Die Abfalltrennung erfolgt zuerst in der Stadt, direkt bei den offenen Mulden. Da wohnt meistens eine Familie daneben (buchstäblich beim Abfall). Danach wird der Abfall auf Lastwagen zur Deponiestelle gebracht, wo die letzte Trennung erfolgt.

P1000453 Kinderarbeit3.jpg

Der kleine Spengler beim Bau von Kochöfen.

P1000447 Kinderarbeit4.jpg

Die Wasserträger sind in der ganzen Stadt unterwegs. Etwa die Hälfte der Häuser hat keinen Wasseranschluss. 

Das Kinderzentrum AEJT ist mit einer Leitung mit der lokalen Trinkwasser-Versorgung verbunden.